• Stadt sagt „Wäldcheskerb“ zu Pfingsten 2021 ab

    “Das tut jetzt noch einmal richtig weh, aber wir sind für die mittel- und langfristige Zukunft optimistisch”, kommentieren Stadtbürgermeister Walter Jertz und die zuständige, städtische Beigeordnete für Kultur, Susanne Pohl, die Absage der Traditionsveranstaltung zu Pfingsten, die noch 2019 in ein neues Gewand gekleidet worden und damit fulminant neu gestartet war. Man habe seitens der Stadt, so Jertz, bis auf…

  • Deutsches Weinbaumuseum öffnet wieder

    Liebe Freund*innen, liebe Besucher*innen des Deutschen Weinbaumuseums, die positiven Entwicklungen der Inszidenz-Werte im Kreis Mainz/Bingen erlauben es auch unserem Museum, wieder zu öffnen. Wir freuen uns sehr, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass das Deutsche Weinbaumuseum ab Donnerstag, 13. Mai, 10.00 Uhr, unter Beachtung der erforderlichen Abstands- und Hygiene-Regeln, wieder für Besucher*innen geöffnet ist: • Es gelten die regulären Öffnungszeiten.• Im…

  • Ärger im „Paradies“: Blinde Zerstörungswut nimmt zu

    „Das ist eine Riesensauerei!“ Stadtchef Walter Jertz ist erbost aufgrund der jüngsten, sich mehrenden Fällen von Vandalismus im naturnahen Spielraum „Paradies“ und auf dem Areal des städtischen Naturkindergartens. Zerstörte Vogelhäuschen, getötete Jungvögel, umgeworfene und herausgerissene Holzpfähle, Löcher im Zaun und vieles mehr registrierte „LILOFEE e.V.“ im Verlauf der vergangenen Wochen. Der Verein kümmert sich ehrenamtlich und in enger Zusammenarbeit mit…

  • Wir begrüßen… „Zweite Liebe – Traumkleider“!

    „Alles neu macht der Mai!“ Die alte Volksweisheit behält auch im Falle von Julia Malecha Recht. Denn mit der ambitionierten und leidenschaftlichen Gründerin von „Zweite Liebe – Traumkleider“ verschwindet nicht nur ein Leerstand in der Altstadt: vielmehr freut sich Stadtbürgermeister Walter Jertz, so wörtlich, „über eine wertige und stilvolle Ergänzung des Marktplatzpanoramas und der Gewerbelandschaft vor Ort“. So wartet seit…

  • Mehr Sauberkeit: Stadt plant „Friedhofstag“ für 12. Juni

    Mit einem emotionalen Appell wendet sich die städtische Beigeordnete Ulrike Franz an alle Oppenheimerinnen und Oppenheimer mit Hinblick auf den Friedhof. „Ein Sprichwort besagt: `Die Erinnerung ist ein Friedhof, der blüht!´. Sowohl für mich persönlich als auch für die Stadt Oppenheim sind diese Erinnerungssymbolik und die buchstäbliche Übertragung auf den Zustand unseres Friedhofs unverzichtbarer Teil eines respektvollen Umgangs mit unseren…