Stadt Oppenheim

Beiräte für Senioren/innen und Menschen mit Behinderungen

Die beiden Beiräte der Stadt Oppenheim für Senioren/innen auf der einen und für Menschen mit Behinderungen wurden ins Leben gerufen, weil auch Senioren/innen und Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit haben müssen, am gesellschaftlichen und kulturellen Leben in Oppenheim aktiv teilzunehmen. Daher wollen die Beiräte die Interessen dieser Bevölkerungsgruppen gegenüber verschiedenen Gremien vertreten.
Bauliche Verbesserungen, optimierte Verkehrswege oder individuelle Freizeitangebote können die Lebensqualität älterer oder durch Behinderungen eingeschränkter Menschen steigern.
Die Beiräte geben dafür Anregungen und Empfehlungen an Behörden und Institutionen, wie etwa der Verbandsgemeinde Rhein-Selz, der Stadt sowie an Verbände und Organisationen. Dabei wird darauf geachtet, ungünstige Verhältnisse für die genannten Bevölkerungsgruppen zu beseitigen bzw. an das Notwendige anzupassen. Das kulturelle Angebot und eine der Lebenssituation angepasste Freizeitgestaltung werden angestrebt.

Die Mitglieder der Beiräte nehmen gern Anregungen aus der Bevölkerung entgegen und werden sich nachdrücklich für ältere und behinderte Menschen einsetzen.

Ansprechpartnerinnen sind:

Für SeniorInnen:
Daniele Darmstadt, Tel. 0162 – 91 42 930

Für Menschen mit Behinderung:
Barbara Grassmann, Tel. 01573 – 77 16 587

Ebenso können Anfragen per Email an info(at)stadt-oppenheim.de gerichtet werden.

Angebote für SeniorInnen des Landkreises Mainz-Bingen erhalten Sie HIER, die der Kreisvolkshochschule HIER.

 

 

Pflegestützpunkt VG Rhein-Selz

Pflegestützpunkte sind wohnortnahe Anlaufstellen, die pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen beraten, unterstützen und bei der Organisation der Pflege behilflich sind (z.B. Vermittlung von Pflegediensten, Haushaltshilfen und Einkaufsservice). Die Fachkräfte der Pflegestützpunkte machen sich ein Bild über den Hilfe- und Pflegebedarf sowie über die Wohnsituation der betroffenen Person. Gemeinsam mit dem hilfebedürftigen Menschen und dessen Angehörigen erarbeiten sie einen individuellen Hilfeplan. Meist geschieht dies im Rahmen eines Hausbesuchs. Die Betroffenen entscheiden selbst, welches der verfügbaren Angebote sie in Anspruch nehmen möchten. Bei der Beratung von Menschen mit Migrationshintergrund arbeiten sie eng mit den Fachdiensten der Migrationsberatung zusammen, um Sprachbarrieren zu überwinden und sozial-kulturelle Besonderheiten zu berücksichtigen.

Kontakt:

Pflegestützpunkt VG Rhein Selz Standort Oppenheim
Postplatz 1
55276 Oppenheim
Telefon: 06133 571 99 71
Email:
stefanie.petry-kern@pflegestuetzpunkte.rlp.de
sabine.weinheimer@pflegestuetzpunkte.rlp.de

Ergänzende, unabhängige Teilhabeberatung für alle Menschen mit Behinderung (EUTB)

Das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen, Mainz e.V. bietet im Landkreis Mainz-Bingen an den Standorten Nieder-OlmSprendlingen, Bingen und Oppenheim eine kostenlose ergänzende, unabhängige Teilhabeberatung für alle Menschen mit Behinderung, von Behinderung bedrohte Menschen, aber auch deren Angehörige in allen Fragen zur Rehabilitation und Teilhabe an. Dabei kann es beispielsweise um Fragen zum Persönlichen Budget, zur Eingliederungshilfe, Pflege oder zur Beantragung eines Schwerbehindertenausweises gehen.

Nähere Informationen finden Sie auf der EUTB-Seite  oder in Zeiten von Corona über die Beratungs-HOTLINE des EUTB.

AKTUELL: Ab dem 18. Juni 2020 finden im Beratungszentrum Oppenheim EUTB Teihabeberatungen statt (Nähere Infos hierzu gibt´s HIER)