Stadt Oppenheim

Beiräte für Senioren/innen und Menschen mit Behinderungen

Die beiden Beiräte der Stadt Oppenheim für Senioren/innen auf der einen und für Menschen mit Behinderungen wurden ins Leben gerufen, weil auch Senioren/innen und Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit haben müssen, am gesellschaftlichen und kulturellen Leben in Oppenheim aktiv teilzunehmen. Daher wollen die Beiräte die Interessen dieser Bevölkerungsgruppen gegenüber verschiedenen Gremien vertreten.
Bauliche Verbesserungen, optimierte Verkehrswege oder individuelle Freizeitangebote können die Lebensqualität älterer oder durch Behinderungen eingeschränkter Menschen steigern.
Die Beiräte geben dafür Anregungen und Empfehlungen an Behörden und Institutionen, wie etwa der Verbandsgemeinde Rhein-Selz, der Stadt sowie an Verbände und Organisationen. Dabei wird darauf geachtet, ungünstige Verhältnisse für die genannten Bevölkerungsgruppen zu beseitigen bzw. an das Notwendige anzupassen. Das kulturelle Angebot und eine der Lebenssituation angepasste Freizeitgestaltung werden angestrebt.

Die Mitglieder der Beiräte nehmen gern Anregungen aus der Bevölkerung entgegen und werden sich nachdrücklich für ältere und behinderte Menschen einsetzen.

Ansprechpartnerinnen sind:

Für SeniorInnen:
Daniele Darmstadt, Tel. 0162 – 91 42 930

Für Menschen mit Behinderung:
Barbara Grassmann, Tel. 01573 – 77 16 587

Ebenso können Anfragen per Email an info(at)stadt-oppenheim.de gerichtet werden.

Angebote für SeniorInnen des Landkreises Mainz-Bingen erhalten Sie HIER, die der Kreisvolkshochschule HIER.

 

Ergänzende, unabhängige Teilhabeberatung für alle Menschen mit Behinderung (EUTB)

Das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen, Mainz e.V. bietet im Landkreis Mainz-Bingen an den Standorten Nieder-OlmSprendlingen, Bingen und Oppenheim eine kostenlose ergänzende, unabhängige Teilhabeberatung für alle Menschen mit Behinderung, von Behinderung bedrohte Menschen, aber auch deren Angehörige in allen Fragen zur Rehabilitation und Teilhabe an. Dabei kann es beispielsweise um Fragen zum Persönlichen Budget, zur Eingliederungshilfe, Pflege oder zur Beantragung eines Schwerbehindertenausweises gehen.

Nähere Informationen finden Sie auf der EUTB-Seite  oder in der Aktuellen EUTB-Präsentation