Stadt Oppenheim

Erweiterung Landskronschule: Baustellenverkehr bereits frühzeitig geregelt

Foto: © PhotographyByMK - stock.adobe.com

Foto: © PhotographyByMK – stock.adobe.com

Im Vorfeld der geplanten baulichen Erweiterung der „Landskronschule“ haben sich Stadt, VG und Planer sowie der Kreis als Bauherr auf ein gemeinsames Vorgehen zur Bewältigung des Baustellenverkehrs verständigt. Das teilt der zuständige Erste Beigeordnete der Stadt, Rainer Ebling (AL), mit.

Maßgabe dabei, so Ebling, sei die Anwohner und das städtische Straßennetz nicht zu überlasten. Daher werde, nach eingehender Vorprüfung, auf eine Anfahrt durch die Straßen „Am Stadtbad“ und „Im Kläuerchen“ verzichtet, auch weil sich im Umfeld annähernd zeitgleich eine Großbaustelle für die Errichtung einer Sporthalle für die IGS befindet. Die Wahl fiel auf eine Zuführung von der östlichen Grenze der Schule nach Norden über den Bereich der jetzigen `Dirt-Bike-Anlage´ zur Rheinstraße hin über den Addi-Haselberger-Weg. Der intensiv von Fußgängern und Fahrradfahrern genutzte Verbindungsweg im Bereich der Dirt-Bike-Anlage, entlang des Zaunes bleibt erhalten und steht der Öffentlichkeit auch weiterhin gefahrlos zur Benutzung zur Verfügung.

Der zu erwartenden Verschmutzung der bereits ausgebauten Zuwegungen neben Tennisanlage und Hallenbad durch Baustellenverkehr wird durch regelmäßige Reinigung Abhilfe geschaffen. Für die Dauer der geplanten Erweiterungsmaßnahme kann die Dirt-Bike-Anlage nur stark eingeschränkt genutzt werden. „Dafür bitten wir alle Nutzer, insbesondere unsere jüngeren Oppenheimer herzlich um Verständnis. Wir haben uns eindeutig darauf verständigt, dass alle beanspruchten Bereiche am Ende der Maßnahme wieder in ihren Ausgangszustand zurück versetzt werden“, blickt Ebling abschließend nach vorn.