Stadt Oppenheim

Leichtathletik: Stadt würdigt sportliche Höchstleistung

Zum Vergrößern auf das Foto klicken.

Zum Vergrößern auf das Foto klicken.

Mit den herzlichsten Glückwünschen im Namen der Stadt bedachten Stadtchef Walter Jertz (parteilos) und die Zweite Beigeordnete der Stadt, Susanne Pohl (CDU), Astrid Stubbe.
Die rührige Athletin aus Oppenheim gewann für den TuS Griesheim die Deutsche Meisterschaft in der Altersklasse W45 über 800 Meter und Silber über 400 Meter bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren in Halle an der Saale bereits Anfang März. „Die inspirierenden Worte, die ich im Nachgang des Meetings auf der Seite des TuS Griesheims lesen durfte zeugen von Ihrer beispielhaften Auffassung von Sportlichkeit, Menschlichkeit und Fairness – Werte, die wir in Oppenheim wieder großschreiben möchten und als Aushängeschild unserer schönen Stadt nutzen möchten. Daher gilt Astrid Stubbe und ihrer großartigen Visitenkarte auf dem Tartan unser besonderer Dank und Anerkennung“, so Jertz und Pohl gegenüber Stubbe, die bereits mit zwölf Jahren die Liebe zur Leichtathletik entdeckte und den Wiedereinstieg in den Leistungssport sowie die buchstäblichen, ersten „Gehversuche“ als Altersklassensportlerin bei der LG Rheinfront im TV Oppenheim feierte.
„Ich bin für diese Ehrung sehr dankbar und weiß diese Würdigung meiner Leistung sehr zu schätzen. Ebenso widme ich diese Auszeichnung allen Athleten und Sportlern, die in diesen Altersklassen jeden Tag ihr Bestes geben, um Ziele zu erreichen sowie allen, die sie und mich auf diesem Weg unterstützen“, dankte Astrid Stubbe, die das Oppenheimer Wäldchen als unverzichtbaren Bestandteil ihres Trainings bezeichnete.