Stadt Oppenheim

Katharinenkirche

Wer von weitem die Dominanz der gewaltig und beschützend wirkenden Katharinenkirche (13.-15. Jh.) über der Altstadt Oppenheims sieht, kann nachvollziehen, warum einige Stimmen behaupten, dass es sich um das bedeutendste gotische Bauwerk zwischen dem Kölner Dom und dem Straßburger Münster handelt.Weitere Informationen zur Katharinenkirche und der Evangelischen Kirchengemeinde in Oppenheim:

www.katharinen-kirche.de

In der Michaelskapelle ist das Beinhaus zu bestaunen, in welchem Knochenfunde des früheren „Kirchhofs“ aufgebahrt sind. Als Begräbnisstätte garantierte der Kirchhof seinerzeit den Himmel. Jahrhunderte alte echte Menschenknochen, die durch den kalkhaltigen Boden konserviert wurden, lösen den ein oder anderen Schauer aus.

Die wechselvolle Geschichte der Katharinenkirche fesselt Gläubige ebenso wie architektonisch interessierte Gäste. Aber auch zufällige Touristen verfallen in Respekt und Andacht, wenn sie in den Bann dieses imposanten Bauwerks geraten.

Viele Besonderheiten können nicht an den Fassaden abgelesen werden, man muss sie sich inbrünstig von den Moderatoren erzählen lassen, die mit und in dieser Geschichte leben.

 

Besichtigung der Katharinenkirche

April – Oktober täglich 8.00 bis 18.00 Uhr
November – März täglich 9.00 bis 17.00 Uhr.

Ohne Führung Eintritt frei! Offene Führungen (kostenpflichtig) sonntags 15.00 Uhr (von Ostern bis Ende Oktober).

Führungen:

STADTKIRCHENARBEIT
Magdalena Schäffer
Am Markt 10
55276 Oppenheim

Telefon: 06133 5792-17
Telefax: 06133 5792-26
Mail: stadtkirche.oppenheim@ekhn-net.de
www.katharinen-kirche.de

Reservierungen unter:
Oppenheim Tourismus GmbH
Merianstraße 2a
Fon: 06133 4909-14 od. -19
Fax: 06133 4909-29
E-Mail: info@stadt-oppenheim.de

Vertiefendes

Neben dem Straßburger Münster und dem Kölner Dom zählt die Evangelische Kirche zu St. Katharinen in Oppenheim zu den schönsten und bedeutendsten gotischen Bauwerken am Rhein.Ihr Bau wurde begonnen um 1220 begonnen und 1439 beendet. Die verschiedenen Baustile sind deutlich erkennbar an den beiden romanischen Türmen (begonnen um 1220), dem früh-gotischen Ostchor und Querschiff (begonnen 1262), dem hochgotischen Langhaus mit Seitenschiffen (1327-1370) und dem spätgotischen Westchor (1415-1439).

 

Besonderere Sehenswürdigkeiten

  • Lilienfenster

Die berühmte Oppenheimer Rose – um dieses Fenster rankt sich die Legende vom Todesstoß, die erzählt, dass der auf die schönere Fenster-Gestaltung seines Gesellen eifersüchtige Meister, diesen von einer Leiter stieß, so dass er auf tragische Weise sein Leben verlor.

  • Michaelskapelle
  • Beinhaus
  • Zahlreiche Grabmäler