Stadt Oppenheim

DAK-Spende: 20.000 € für den guten Zweck

Förderung für den guten Zweck: Die DAK-Gesundheit unterstützt die Patientenliga Atemwegserkrankungen e. V. (DPLA) in 2018 mit 20.000 Euro. Mit dieser Hilfe finanzieren die Betroffenen in diesem Jahr zwei Lungensymposien. Die Lungentage finden in Worms und Potsdam statt und sind ein großer Erfolg für die Selbsthilfe. „Wir freuen uns riesig“ sagt Dr. Michael Köhler von der Selbsthilfegruppe bei der Scheckübergabe im Rathaus der Stadt Oppenheim, im Beisein des frisch gewählten neuen Stadtbürgermeisters Walter Jertz. „Schön, dass diese Veranstaltung, dank der Unterstützung durch die DAK, zum dritten Mal in Rheinland-Pfalz stattfinden kann. Neben der gesetzlichen Verpflichtung der Krankenkassen ist es großartig zu sehen, wie gerade die Selbsthilfegruppen in den Genuss solcher Förderungen kommen können, um den Menschen zu helfen. Das unterstützen wir gerne“, sagt Walter Jertz.

Nach einer aktuellen Studie sehen 90 Prozent der Deutschen Selbsthilfegruppen als sinnvolle Ergänzung zur ärztlichen Behandlung. „In unserem Gesundheitssystem ist der Erfahrungsaustausch hilfreich“, sagt Steffen Kilian von der DAK-Gesundheit in Mainz. „Für uns ist die Förderung der Selbsthilfe nicht nur eine gesetzliche Aufgabe“, so Kilian weiter. Gerade für Betroffene mit seltenen oder sehr langen Erkrankungen sei es schwierig, verständnisvolle Gesprächspartner auch außerhalb der Familie zu finden.

Foto (v.l.n.r.): Steffen Kilian, Dr. Michael Köhler, DPLA-Geschäftsstellenleiterin Katrin Fell, Stadtbürgermeister Walter Jertz.