Stadt Oppenheim

„Beginen“ führen durch Oppenheim

Führen auf historischen Pfaden: Ulla Eisenhardt, Annette Pender-Bingenheimer, Helga Schmadel (v.l.n.r.)

Zwischen Quacksalbern, Adel und Klostergeflüster“

Eine Begine zeigt Ihnen Oppenheim

Mit den „Beginen-Führungen“ präsentiert die Stadt ein weiteres Juwel in der breiten Vielfalt historisch authentischer Tourismus-Attraktionen. Unter dem Titel „Zwischen Quacksalbern, Adel und Klostergeflüster“ zeigen Helga Schmadel, Annette Pender-Bingenheimer, Ulla Eisenhardt und Kerstin Thieme-Jäger das mittelalterliche Oppenheim und versorgen mit Schilderungen aus der Stadtgeschichte aus der ganz persönlichen Sicht einer Begine in historischem Gewand. In den drei Beginenhäusern Oppenheims lebten diese Frauen ab dem 13. Jahrhundert im Schutze ihrer christlichen Gemeinschaft. Ganz ohne Klostereintritt und dauerhafte Gelübde standen sie weitgehend autonom dem hiesigen Franziskaner Kloster nahe.
Bekommen Sie einen Einblick, wie sie in diesen rauen Zeiten ihren Lebensunterhalt bestritten und wie sie die Stadt in dieser Zeit erlebten. Je nach eigenen Fähigkeiten und Schwerpunkten erzählen unsere Beginen Ihnen Geschichten der mittelalterlichen Heilkunst von der Wiege bis zum Tod, vom Unterrichten an den Mädchenschulen und Frauenklöstern oder auch kleine Anmerkungen zum damaligen Sticken, Weben, übers Backen und Kochen bis zum Bierbrauen.
In ihrer Gewandung begleitet Sie eine Begine für 90 Minuten in einer historischen Führung durch die historische Altstadt Oppenheims, die neben dem weltbekannten Untergrund noch sehr viele, weitere Geheimnisse und Sehenswürdigkeiten zu entdecken verspricht.

„Mit den Beginen-Führungen unter ihrem verheißungsvollen und geheimnisvollen Motto freuen wir uns, ab sofort eine neue, dauerhafte Bereicherung des Angebots an Stadtführungen im sprichwörtlichen historischen Gewand zu präsentieren, die das stetig wachsende touristisches Angebot großartig ergänzt“, kommentiert Stadtbürgermeister Marcus Held das nagelneue Angebot.